Kunsttherapeutische Einzeltherapie

Ich arbeite mit verschiedenen Methoden aus der Interdisziplinären Kunsttherapie und mit Elementen aus anderen Therapierichtungen. Meine therapeutische Arbeit ist tiefenpsychologisch fundiert. Kunsttherapeutische Methoden sind: das psychodynamisch-prozessorientierte Ausdrucksmalen, die Traum-, Symbol- und Tonarbeit, das Sandspiel nach Elisabeth Tomalin,
das therapeutische Maskenspiel, sowie Elemente aus der Märchentherapie und der Integrativen Leib- und Bewegungstherapie.
Über das kreative Tun wird der Zugang zum Unbewussten erleichtert. Innere Bilder erhalten die Möglichkeit, sich zum Beispiel in Form eines Bildes, einer Maske, einer Bewegung oder eines Traumes sichtbar auszudrücken.
Der interdisziplinäre Aspekt des Ansatzes ermöglicht in der kunsttherapeutischen Praxis einen individuellen Umgang mit der Vielfalt der künstlerischen Medien. Verschiedene Ausdrucksformen können entsprechend den Möglichkeiten der Klient(inn)en gezielt eingesetzt werden.
Die psychodynamisch-prozessorientierte Kunsttherapie ist hilfreich für Menschen,
die sich in psychischen Krisen und belastenden Lebenslagen/Lebensübergängen befinden ( z.B. Tod eines nahestehenden Menschen, Wechseljahre, Pubertät oder Arbeitslosigkeit),
die körperlich, seelisch oder geistig beeinträchtigt sind ( z.B. Depressionen, Ängsten, Krebsdiagnosen oder psychosomatischen Beschwerden ),
die etwas für ihre persönliche Entwicklung, Selbstwahrnehmung, Entspannung, Ressourcenaktivierung oder Stressbewältigung tun möchten.